Pferdegestützte Workshops können Sie als Einzelperson und als bestehende Gruppe buchen. Die Themenauswahl hierfür ist fast unbegrenzt. Sprechen Sie mich an. Auch als Firmenworkshops für die Verbesserung der Teamarbeit eignet sich die Arbeit mit Pferden hervorragend. Die Workshops beinhalten kein Reiten und Vorkenntnisse mit Pferden sind nicht nötig

 

Aktuell biete ich für 2018 folgendes Seminar für Privatpersonen an:

Pferdegestützte Intervention zum Thema Grenzen setzen / Nähe - Distanz, nonverbale Kommunikation
(Selbstwirksamkeit, Selbstwahrnehmung,)
Die Arbeit beinhaltet kein Reiten und Vorkenntnisse mit Pferden sind nicht nötig

 

Haben Sie auch immer wieder das Gefühl, dass Sie ausgelaugt sind, nicht alles schaffen, Pausen nicht erholsam sind und Ihr Akku irgendwie immer leer ist?

Vielleicht merken Sie aber auch im menschlichen Miteinander, dass Sie irgendwie hinten anstehen. Immer sind Sie im Einsatz für andere. Die Freundin benötigt Ihren Trost am Telefon, die Tochter möchte zu einer Veranstaltung gefahren werden, Ihr Sohn bringt die Wäsche des gesamten Fußballteams zum Waschen mit nach Hause, Ihre Mutter benötigt dringend jemanden zum Renovieren Ihres Wohnzimmers. Und Sie? Sie merken, wie Sie irgendwie in der ganzen Planung einfach nicht mehr vorkommen. Ihr Buch liegt seit Wochen ungelesen auf dem Nachttisch, der Besuch bei einer lieben Freundin muss immer wieder verschoben werden, weil doch immer etwas dazwischen kommt oder Sie einfach zu müde dafür sind?

Egal ob im Familien-, Freundes- oder Kollegenkreis, Sie merken, dass Sie es nicht schaffen "Nein" zu sagen?

Dann könnte dieses Seminar das richtige für Sie sein.

 

Termin: 07.04.2018 - 08.04.2018

Die Arbeit findet an zwei Tagen statt und beinhaltet eigene Übungen, Übungen miteinander und Selbsterfahrung am Pferd

07.04.2018 von 10 - 13:30 Uhr (3,5 Stunden inkl. 30 Minuten Pause)

08.04.2018 von 10 - 15 Uhr (5 Stunden inkl. 60 Minuten Pause)

 

Teilnehmerzahl:    4 - 10 Personen

Stundenzahl:        7 Stunden

Investition pro Person: 160 Euro

 

Seminarbeschreibung

Unsere Bewegungen und Verhaltensweisen sind geprägt von unseren Erlebnissen und unseren Grundemotionen. Unser Auftreten und die Art und Weise wie wir Kommunizieren läuft größtenteils unbewusst ab.


Verletzungen, ungelöste große Probleme, Gefühle und Bedürfnisse die wir mit uns tragen spiegeln sich in unserem Auftreten wieder. Häufig sind wir sind uns aber auch unserer tiefsten Gefühlen nicht mehr bewusst. Diese stehen oftmals im Widerspruch zu alltäglichen Situationen. Dies führt dazu, dass unsere Kommunikation undeutlich wird.
Wer kennt das nicht, dass uns jemand ganz selbstverständlich maßregelt, übersieht oder verletzt? Ob im Familienkreis, beruflich oder im Freundeskreis. Oft haben wir Probleme "Nein" zu sagen. Wir wundern uns vielleicht warum wir "immer" übersehen werden oder warum uns Menschen häufig so "falsch" einschätzen und nicht merken, wie es uns geht.
Insbesondere bei traumatischen Erlebnissen mussten wir evtl. erdulden, dass unsere Freiräume missachtet wurden, Wir haben uns angepasst oder rebelliert und dafür einen hohen Preis bezahlt. Wir haben nie gelernt oder aber verlernt uns und anderen eine gesunde Grenze zu setzen.


Für eine authentische Kommunikation ist es wichtig zu wissen, was genau wir kommunizieren möchten. Wir müssen unsere eigenen Grenzen wieder wahrnehmen und diese beachten und gegebenenfalls durchsetzen. Hierfür ist unsere nonverbale Kommunikation wichtig, denn ein leises "Nein", verbunden mit dem tiefen inneren Bedürfnis gebraucht und anerkannt zu werden, welches sich in unserer Körperhaltung spiegelt, wird von unserem Gegenüber meistens nicht als echtes Nein angenommen.


Unsere innere Einstellung und Überzeugung spiegelt sich in unserer Körpersprache. Ein Mensch, der folgende Einstellung verfolgt:" Mit mir nicht (mehr)!" wird anders stehen und wirken als ein Mensch dessen Einstellung:"Ich habe Angst, dass mir (wieder) etwas geschieht."


Stehen beide in einem Raum voller Menschen und beide haben das gleiche Ziel; ich möchte Nähe - so wird Person 2 allein durch sein Körperhaltung eher Erfolg haben. Wenn es aber um Abgrenzung geht, so hat Person 1 die besseren Karten.
Kommunikation ist ein Zusammenspiel aus vielen Elementen oder anders gesagt; wir kommunizieren auf verschiedenen Ebenen. Diese Ebenen bilden die komplette Information, die wir überbringen.


Mithilfe von verschiedenen Übungen mit und ohne Pferd wollen wir uns in diesem Seminar unsere eigene Körperhaltung bewusst machen. Unsere eigenen Grenzen anerkennen und achten und lernen, das eigene Grenzen erlaubt und wichtig sind.
Dieses Seminar ist zu jederzeit frei an die Gruppe anpassbar. Alles kann, nichts muss. Jedoch sollte die Bereitschaft bestehen sich innerhalb der Gruppe zu öffnen und an den Übungen teilzunehmen.


 

Zu diesen Themen wurden in diesem Jahr bereits Workshops / Seminare gebucht:

  • Aktuelles Workshopthema im Dezember 2017 - für eine Selbsthilfegruppe ist das Thema
    • Grenzen setzen / Nähe - Distanz, nonverbale Kommunikation
    • (Selbstwirksamkeit, Selbstwahrnehmung)
       
  • Aktuelles Workshopthema für eine Privatperson im November 2017ist das Thema:
    • Eigenverantwortung, Selbstwahrnehmung

 

  • Aktuelles Workshopthema für eine Privatpersond im September 2017 ist das Thema:
    • eigene Wünsche verwirklichen, Bedürfnisse verwirklichen - Mut, Vertrauen und Kraft entwickeln

 

  • Aktuells Workshopthema für den Inhaber eines Familienbetriebes im Mai 2017 ist das Thema:
    • Eigen- und Fremdwahrnehmung der eigenen Person

 

  • Aktuelles Workshopthema für eine Vereinsgruppe im Februrar 2017 ist das Thema:
    • Teamarbeit, Abgrenzung im Miteinander, Wertschätzende Zusammenarbeit

 

 

Warum Pferde?


1. Für Menschen und Pferde ist der Kontakt zu Artgenossen existenziell. Die Zugehörigkeit zu einer Herde sicherte den Pferden Jahrtausende lang ihr Überleben, dies ist noch heute in ihnen veranlagt. Menschen wiederum brauchen Menschen. Vom ersten Augenblick unseres Lebens an, in dem wir auf eine Versorgung von andere angewiesen sind. Eine sichere und zuverlässige Bindung ist ein Grundbedürfnis und Voraussetzung für unsere psychische Gesundheit.
2. Pferde sind Fluchttiere. Bahnt sich Gefahr an, so retten sie sich durch flüchten Sie sind von deshalb von Natur aus sehr achtsam und immer reaktionsbereit und verfügen über fein entwickelte Sinne. Zum eigenen Schutz scannen sie Ihre Umgebung (auch uns) ganz genau ab und interpretieren dabei unsere Körpersprache. Sie lassen sich durch Worte nicht täuschen.


3. Ähnlich wie der Mensch lebt das Pferd innerhalb seiner Herde in einer sozialen Organisation. Jedes Pferd hat seinen festen Platz und seine Aufgabe in der Herde. Diese Strukturen kenne wir Menschen von unserem Arbeitsplatz, unserer Familie und auch im Freundeskreis. Da gibt es den Anführer, Tröster, Clowns usw.
4. Da Pferde kaum verbale Kommunikationsmöglichkeiten haben, regeln sie dies hauptsächlich nonverbal. Für uns Menschen kaum wahrnehmbar tragen sie ihre Konflikte untereinander aus. Je höher ein Pferd in der Rangordnung, desto minimaler sind seine Signale.


5. Wissenschaftlich erwiesen, macht die nonverbale Kommunikation mehr als 80% dessen aus, was wir an Information nach außen geben. Somit sind Pferde die perfekten Spiegel um unsere Wirkung zu verstehen.


6. Mit Pferden können wir die gleiche Situation mehrfach üben. Sie sind weder gelangweilt, beleidigt oder nachtragend und reagieren immer wieder unwillkürlich und instinktiv. Wenn eine Aufgabe mit dem Pferd nicht gelingt und das Pferd nicht das macht, was wir uns von ihm wünschen, können wir unser Verhalten reflektieren, ändern und es neu versuchen.- Immer wieder. Das Pferd zählt nicht mit und ist auch nicht genervt. Es belohnt passendes Verhalten mit einer passenden Reaktion.
7. Da sich ein Pferd durch Statussymbole nicht beeindrucken lässt, wirken wir nur durch uns.


8. Pferde sind immer bemüht ihren Platz innerhalb der Gruppe zu finden. Auch im Zusammensein mit uns Menschen. Es tritt somit immer wieder in Kontakt mit uns. Dies wirkt stark motivierend.


9. Durch ihr natürliches Verhalten lockern Pferde auch ernste Situationen immer wieder auf


10. Pferde laden immer wieder zum Berühren ein. Dadurch sind sie auch für Menschen, welche menschliche Nähe kaum aushalten, die perfekten Therapiepartner. Nähe und Geborgenheit aber auch Trost, kann nachgeholt werden.

 

 

 

 

Diese besondere Selbsterfahrungsseminar findet mit und bei den Pferden statt.

 

Sorgen lösen - Wünsche leben

ein Tag der Selbsterfahrung!

Pferde leben im Hier und Jetzt. Sie denken nicht an die Vergangenheit, sie sorgen sich nicht um die Zukunft und sind mit allen Sinnen in der Gegenwart. Sie lesen in unseren Bewegungen unsere Gefühle und helfen uns, das Verdrängte und Unterdrückte in uns wieder an die Oberfläche zu lassen. Worüber sorgen wir uns? Was wünschen wir uns in unserem Leben? Sind wir momentan an einem Punkt an dem wir fühlen, wir wollen etwas verändern, wissen aber nicht was und wie?

In diesem Kurzseminar möchten wir unserem Inneren begegnen. Mit all unseren Bedürfnissen, Träumen, Wünschen, Sorgen und Gefühlen. Wir möchten uns all dies bewusst machen und gleichzeitig schauen, was verdränge ich, was belastet mich, was an Gefühlen fühle ich und lasse ich nicht zu? Die Pferde als Partner sehen unsere Gefühle in unseren Bewegungen und geben uns ein direktes Feedback. Gefühle sind der Kontakt zu mir selbst, sie zeigen mir was für mich wichtig, manchmal lebensnotwendig ist.

Aus dieser Bewusstheit wird es möglich, die ureigenen Sorgen anzuschauen. Wofür stehen sie? Geben sie uns Hinweise auf unerkannte Bedürfnisse? Stehen sie für verdrängte Lebensträume? Was ist/war unser Lebenstraum und wie kann ich mich in meiner jetzigen Lebenssituation meinem Lebenstraum wieder nähern oder ihn erfüllen?

Dieses Seminar findet mit Pferden in deren natürlichen Umgebung statt. Bitte tragen Sie dem Wetter angepasste Kleidung. Es wird nicht geritten, alle Einheiten finden am Boden statt.

 

Dieses Seminar kann ein- oder mehrtägig gebucht werden. Je nachdem wie viel Zeit Sie sich nehmen können.

Sie buchen sich Ihre Unterkunft selbst und wir treffen uns zu den vereinbarten Zeiten am Stall bei den Pferden.

Meine Pferde und ich stehe Ihnen exklusiv für eine intensive Zeit zur Verfügung.

 

Kostenpunkt für eine Person:

für ein eintägiges Seminar (4 - 5 Stunden) 450 Euro

für ein zweitägiges Seminar (gesamt 8 Stunden) 800 Euro

 

Kostenpunkt für zwei Personen (pro Person):

für ein eintägiges Seminar (4 - 5 Stunden) 300 Euro

für ein zweitägiges Seminar (gesamt 8 - 10 Stunden) 600 Euro

 

 

Nach oben